Klimaschutz

C40 Treffen und Start des Programms Reforesta 3.0 in Corrientes

Manos Verdes präsentiert im Rahmen der C40 Städtekonferenz in Corrientes das neue Programm „Reforesta 3.0“ Im Rahmen der regionalen C40 Konferenz  in der Stadt Corrientes, präsentierte die Manos Verdes Stiftung das Programm “Reforesta 3.0”, eine innovative Kampagne basierend auf Blockchain-Technologie und NFTs zur Wiederaufforstung in der Provinz Corrientes. Nach den verheerenden Waldbränden Anfang des Jahres 2022, bei denen über 1 Million Hektar Wald- und Naturfläche abgebrannt sind, hat sich die Manos Verdes Stiftung zum Ziel gesetzt, in den nächsten Jahren gemeinsam

CCAC-Konferenz in Berlin: internationale Abfallwirtschaft im Rahmen des Klimaschutz

Vom 29. bis 30. September 2021 fand erstmals in hybrider Form, sowohl live vor Ort in Berlin als auch virtuell per Zoom, die Konferenz ‚The Challenge: Combating global warming with waste sector actions‘ als Erfahrungsaustausch mit der Climate and Clean Air Coalition (CCAC) zum Thema Klimaschutz durch Abfallwirtschaft statt. Organisiert vom Umweltbundesamt und finanziert vom Bundesministerium für Umwelt (BMU) fanden sich im Berliner Stadtteil Schöneberg rund 20 Experten aus allen verschiedenen Kontinenten ein, um gemeinsam mit insgesamt fast 250 virtuell

Provinz Corrientes unterschreibt Kooperationsvertrag mit Fundación Manos Verdes

Am Donnerstag, den 24. Mai 2018 unterschrieb der Gouverneur der Provinz Corrientes, Dr. Gustavo Valdes, gemeinsam mit dem Minister für Planung und Koordination, Dr. Horacio Ortega und dem Präsidenten der Manos Verdes Stiftung, Andrés Steinhäuser einen Kooperationsvertrag, um gemeinsam in der Provinz Corrientes ein integriertes Konzept zum Thema Abfallwirtschaft zu entwickeln und umzusetzen. Zielsetzung der Provinz ist es, das heutige Problem Abfall durch einen regionalen Plan in den Griff zu bekommen. Aktuell werden die Abfälle in der Provinz fast ausschließlich

Mit Kunst & Wissenschaft gegen den Klimawandel – Die Antarktis

Die Antarktis ist eines der sensibelsten Ökosysteme der Welt und wird gemeinschaftlich verwaltet von den Vereinten Nationen. Zuletzt im Juli 2017 erzielte der Abbruch der 5.800 km2 großen Eisfläche vom Schelfeis Larsen-C internationale Aufmerksamkeit und fachte erneut die Debatte zum Thema von Links: Generalkonsul Fernando Brun, Joaquín Fargas, Verena Böhme, Dr. Manfred Reinke Klimawandel an. In Zusammenarbeit mit dem argentinischen Künstler Joaquín Fargas von der Universität Maimonides in Buenos Aires und dem deutschen Wissenschaftler Dr. Manfred Reinke vom Alfred-Wegener Institut, Helmholtz-Zentrum für

5. Juni 2017 – Internationaler Tag der Umwelt

Der 5. Juni wird weltweit seit dem Internationalen Klimakongress 1972 in Kopenhagen Mit unterschiedlichen Veranstaltungen, Aktionen und Maßnahmen wird an diesem Tag global für mehr Aufmerksamkeit und mehr Aktion für den Schutz unserer Umwelt geworben. Weltweit beteiligen sich rund 150 Staaten an diesem World Environment Day, der das Bewusstsein dafür stärken soll, dass es vor allem der Mensch selbst ist, der die Vielfalt und Stabilität der Umwelt bedroht. Das diesjährige Motto lautet: „Umwelt macht natürlich glücklich“. In den verschiedenen Ländern der

Besuch der Bundesratspräsidentin Malu Dreyer in Argentinien

Zwischen dem 7. und dem 10. Mai 2017 besuchte die Präsidentin des deutschen Bundesrats und gleichzeitige Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz gemeinsam mit einer Delegation aus Wirtschaft und Politik die Hauptstadt Buenos Aires. Die Delegation wurde am Sonntag den 7. Mai mit einem interkulturellen Event im Hippodrom von Palermo empfangen. Die Veranstaltung wurde organisisert von der Deutschen Botschaft, zusammen mit Manos Verdes und IQ Marketing Consult und präsentierte sowohl kulinarische und kulturelle Highlights: Kunst, Kultur, innovative Produkte und Bildungsprojekte für Nachhaltigkeit